Hütteneinsatz auf der Berliner Hütte
29. März 2018
Alexander Deeg – Fotografien von Naturschönheiten
10. April 2018
zeige alle

Osterwandern um Meran (2018)

Nach Südtirol! – Ein verlockendes Ziel für die Osterfeiertage, und es sollte sich auch so richtig lohnen: Zum großen Teil mildes freundliches Wetter ermöglichte uns vier schöne Frühlingswandertage – im Angesicht noch schneebedeckter Gipfel der nahen Texelgruppe und der pulsierenden Kurstadt Meran.

Freitag, Karfreitag:  Pünktlich kamen wir mit dem Zug in Meran an und erreichten nach kurzer Zeit unseren Quartierort Dorf Tirol. Ein paar Regenwolken am Himmel hielten uns aber nicht davon ab, unsere “Appetizer-Tour” über das Schloss Tirol und entlang des Algunder Waalweges zu gehen. Meran mit seinen Wein- und Apfelhängen uns zu Füßen. Finale: Das Bergdorf Partschins, bekannt durch sein Schreibmaschinenmuseum.

Ostersamstag: Noch entschied sich das Wetter nicht so genau, egal: Die Samstagstour startete recht moderat in Töll im Vinschgautal. Es ging über den Marlinger Waalweg auf den Marlinger Höhenweg, Abstieg zum Waalheim. Dort Sonnen auf der Terrasse, für den Nachmittag Stadtbummel in Meran.

Am Ostersonntag ging es am meisten um Höhe und Höhenmeter: Über das Schloss Tirol mit herrlichem Blick auf die Texelgipfel und Meran recht steil hinauf auf  Hochmuth und Steinegg. Dann um den Mutkopf rum hinab zum Tiroler Kreuz. Wer Lust hatte noch für einen kleinen Aufstieg, für den war der Longfallhof grad recht. Eine urige Hütte erwartet uns zur Einkehr. Alles in allem kamen dann mehr als 1100 Höhenmeter zusammen.

Ostermontag – der sonnigste aller Tage:  Vom Einsiedler unterhalb der Seilbahn Meran 2000 schlenderten wir über Schloß Goyen und St. Georgen zum Zmailer, einen schönen Aussichtspunkt über dem Passeier Tal. Im Abstieg führte uns der Weg zur Burg Schenna und dem Mausoleum von Erzherzog Johann. Nach steiler Querung des Passeier Tales steuerten wir auf der westlichen Hangseite wieder Dorf Tirol an. – Heimfahrt dann wieder entspannt mit dem EuroCity nach München.

Eine gemütliche und erholsame Kurzreise nach Südtirol ging zu Ende. Ich, Wolfram, danke der gesamten Gruppe, die für viel Harmonie auf der Osterreise sorgte. Und natürlich auch den Wirtsleuten im Hotel Juval, die von Anfang bis Ende für unser aller Wohl engagiert waren.

Lust auf die nächste Osterreise dieser Couleur? 2019 geht es nach Villach und zum Wörthersee und Ossiacher See nach Kärnten. Mehr dazu zum Ende des Jahres hier auf der Website.

FOTO: Abstieg vom Zmailer nach Schenna am Ostermontag